Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



25.09.2018
Der Herbst ist da! Fair Pay im Wintersemester 2018/19.

Guten Tag ,

der Sommer war in diesem Jahr sehr groß – und ist nun definitiv vorbei! Doch während draußen die ersten Herbststürme aufziehen und drinnen schon die Weihnachtskekse in den Supermärkten liegen, geht das Jahr für knapp 3 Millionen junge Menschen in Deutschland erst am 1. Oktober so richtig los: Das neue Studienjahr beginnt.

Schon mit der Studienfachwahl haben die im Schnitt 25-jährigen entscheidende Weichen gestellt. Noch immer werden Jungs gern Ingenieure und die Mädchen studieren lieber Sprach-, Kultur- oder Sozialwissenschaften. Den wenigsten ist bewusst, wie typisch ihre Studienwahl ist und was das für ihre berufliche Laufbahn und den privaten Lebensverlauf bedeutet – vor allem wissen die wenigsten, welche Gehaltsunterschiede sich daraus ergeben können. Kommen dann Kinder zur Welt oder brauchen Angehörige Pflege, sind es meist die Frauen, die trotz abgeschlossenem Studium ihre Erwerbstätigkeit reduzieren oder zuhause bleiben und in der Folge noch weniger verdienen als ihre Partner, die in der Regel Vollzeit arbeiten und eher Führungspositionen übernehmen. So vertieft sich der Gender Pay Gap über den gesamten Berufslebensverlauf bis zur Rente immer weiter – ein Teufelskreis.

Doch ab dem Wintersemester 2018/19 wird endlich alles anders! Wir freuen uns sehr, mit einer Handvoll Studierenden die richtigen Weichenstellungen für den Berufseinstieg zu diskutieren und den Grundstein dafür zu legen, dass sich die Lohnlücke spätestens in der nächsten Generation schließt: Erstmals wird es an der Hochschule München ein Blockseminar über faire Unternehmenskulturen geben. Und im November und Dezember setzen wir unsere Fair Pay Workshops an den Universitäten in Göttingen und Greifswald fort.

Willkommen sind Studierende und Berufseinsteigende aller Studiengänge. Denn erfahrungsgemäß geraten bei einer Frage selbst die Besten ihres Fachs ins Straucheln: Bei der Frage nach der Gehaltsvorstellung. Über Geld spricht man nicht, besonders nicht in Deutschland. Nur die wenigsten trauen sich nachzufragen, was denn andere verdienen. Selbst im Familien- oder Freundeskreis ist die Scheu groß, erst recht bei zukünftigen Kolleginnen und Kollegen. Für Abhilfe sorgen inzwischen zahlreiche Internetportale, die mehr Transparenz auf dem Arbeitsmarkt schaffen und über berufs-, branchen- oder unternehmensübliche Gehälter informieren. Wir haben die wichtigsten Entgelttransparenzportale zusammengestellt.

Denn der erste Schritt zu Chancengleichheit und Lohngerechtigkeit ist und bleibt mehr Transparenz. Leiten Sie diesen Newsletter an Studierende und Berufseinsteigende in Ihrem Umfeld weiter – und sprechen Sie mit Ihren Söhnen, Töchtern, Neffen, Nichten und Patenkindern über Geld!

Mit den besten Wünschen für einen guten Start ins Wintersemester,

Ihre Henrike von Platen




Fair Pay Workshops in Göttingen und Greifswald


Beim Berufseinstieg ist ausgerechnet einer der wichtigsten Aspekte oft ein heikles Thema: Geld. Dabei hat die Höhe des Einstiegsgehalts großen Einfluss auf den Verlauf des Berufslebens und auf den persönlichen Werdegang. Um die besten Strategien für den Berufseinstieg aufzuzeigen, bietet das FPI Fair Pay Workshops für Studierende aller Fachrichtungen an. So können von Anfang an die richtigen Weichen für die berufliche Laufbahn und den privaten Lebensverlauf gestellt werden.




Die besten Engelttransparenzportale


Wer Scheu hat, direkt nach der angemessenen Gehaltshöhe zu fragen, findet auf zahlreichen Internetportalen Informationen über berufs-, branchen- oder unternehmensübliche Gehälter. Die (meist kostenlosen) Informationen sind im Vorstellungsgespräch Gold wert: Nur wer realistische Vorstellungen von den Verdienstmöglichkeiten hat, kann auf Augenhöhe verhandeln. Und gegebenenfalls auch feststellen, wenn ein Angebot nicht passt.

MEHR LESEN



Blockseminar: Faire Unternehmenskulturen


Augenhöhe, Gleichstellung und Transparenz werden in der Arbeitswelt derzeit viel diskutiert. Doch wie können Berufseinsteigende und Absolventen die Unternehmenskultur bei potentiellen Arbeitgebenden beurteilen? Wie beeinflussen Rollenbilder unser eigenes Handeln, und wie können wir die Klischees in unseren Köpfen überwinden? Faire Unternehmensstrategien und Gleichstellung sind Thema im Blockseminar „Faire Unternehmenskulturen“.

Blockseminar mit Henrike von Platen an der Hochschule München, T3.025
Freitag, 19. Oktober 14 bis 18 Uhr | Samstag, 20. Oktober 10 bis 18 Uhr

MEHR LESEN


Twitter  XING  LinkedIn


FPI Fair Pay Innovation Lab gGmbH
Philipp-Franck-Weg 19
D-14109 Berlin
T: +49 30 83217140
contact@fpi-lab.org
www.fpi-lab.org

Vertretungsberechtigte Geschäftsführerin: Henrike von Platen
Amtsgericht Charlottenburg (Berlin): HRB 188590 B

ANMELDEN / ONLINE ANSEHEN / ABBESTELLEN

Dieser Newsletter wurde an Ihre E-Mail-Adresse unknown@noemail.com gesendet, da Sie unseren Newsletter abonniert haben.