Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



31.07.2018
Gleichstellung als Wirtschaftsfaktor

Guten Tag Frau/Herr ,

Chancengleichheit, Diversität, Inklusion – längst sind diese Themen fest auf der Gender-Agenda deutscher Unternehmen verankert. Fachkräftemangel und Digitalisierung beflügeln die Bemühungen um weiblichen Nachwuchs und mehr Frauen in Führungspositionen. Gleichstellung wird zunehmend zum Wirtschaftsfaktor.

 „Wo Frauen am Werk sind, sehen wir sehr gute Ergebnisse“, meint auch Daniel Holz, Deutschlandchef von SAP, dem derzeit erfolgreichsten aller deutschen Unternehmen, wo das FPI mit einem Fair Pay Management Circle zum Thema Zertifizierungen zu Gast war. Die Expertendiskussion im eindrucksvollen Digital Boardroom des Softwareherstellers kreiste aber nicht nur um die technischen Verfahren und Herausforderungen, sondern auch um die Rolle der Unternehmenskultur und das Mindset der Mitarbeitenden – und die Expertinnen und Entscheidungsträger kamen zu einem interessanten Fazit.  

Doch während Gleichstellungsbeauftragte und Unconscious Bias Experten lautstark die anonymisierte Bewerbung fordern und das London Orchestra neue Ensemblemitglieder hinter einem Vorhang spielen lässt, saß bei unserem Circle ein Experte mit am Tisch, der genau das Gegenteil fordert: Mit der Recruiting-Plattform Cammio revolutioniert Walter Hueber seit einigen Jahren die überhaupt nicht anonyme Videobewerbung und etabliert sie als festen Bestandteil in der Personalarbeit. Wie geht das zusammen? Im Anschluss an den Circle haben wir ihn gefragt, ob die Videobewerbung Fluch oder Segen für die Gleichstellung ist. Das Interview ist – auf Englisch – hier nachzulesen und zeigt vor allem eins: Es wird in Zukunft für Unternehmen immer wichtiger sein, kein Talent zu vergeuden.

Das hat sich auch bei der thyssenkrupp AG längst herumgesprochen: „Unternehmen, in denen Vielfalt fest verankert ist, erzielen bessere wirtschaftliche Ergebnisse: Sie sind um 69 Prozent profitabler“, so Oliver Burkhard, Personalvorstand und Arbeitsdirektor des Industriekonzerns. In der Essener Zentrale diskutieren wir nächste Woche mit ausgewählten Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, wie es gelingt, mehr Frauen in Führung zu bringen und was es in Sachen „Gleichstellung aus Unternehmensperspektive“ sonst noch braucht.

Wo ein Wille ist, finden sich Wege – bis dahin ist der Best Practice Austausch das A&O in Sachen Gleichstellung, davon bin ich überzeugt. Schreiben Sie uns, wenn Sie Unternehmen kennen, die wissen, wie es geht: Wir sammeln die Erfahrungen von Konzernen, KMU oder Kleinstbetrieben mit gerechter Bezahlung oder transparenten Gehältern. Und wer noch gute Argumente für mehr Transparenz in der Unternehmenspraxis braucht – bitteschön: In unserem Argumentarium Transparenz haben wir die wichtigsten Aspekte für Sie zusammengefasst.

Am besten behalten Sie also einen kühlen Kopf: Unterm Strich rechnet sich Gleichstellung für alle!

Ihre Henrike von Platen



SAP Boardroom

Transparenz auf Knopfdruck: Fair Pay Management Circle bei SAP


Wie lässt sich faire Bezahlung messen? Welche Rolle spielen Zertifizierungen beim Employer Branding? Ist Transparenz auf Knopfdruck möglich? Im futuristischen Digital Boardroom von SAP SE warfen Expertinnen und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik einen sehr genauen Blick auf den Stand der Dinge – und kamen zu einem interessanten Schluss, woran es in Sachen Chancengleichheit noch hapert.

MEHR LESEN



Video-Bewerbung: Fluch oder Segen für die Gleichstellung?


Die Recruiting-Plattform Cammio revolutioniert den Bewerbungsprozess: Videos sollen den Lebensläufen Persönlichkeit beifügen und Personalabteilungen die Arbeit erleichtern – in Zeiten, in denen Unconscious Bias Experten und Gleichstellungsbeauftragte die anonymisierte Bewerbung fordern. Wir haben Walter Hueber, den Geschäftsführer von Cammio, gefragt, wie Videos und Geichstellung zusammenpassen.

INTERVIEW LESEN (AUF ENGLISCH)



Druckfrisch: Das FPI Argumentarium Transparenz für Unternehmen und Beschäftigte


„Das geht doch nicht!“ - „Das haben wir noch nie so gemacht!“ – „Wo soll denn das hinführen?“ Wenn es um Entgelttransparenz geht, sind die Widerstände oft groß. Dabei gibt es viele gute Argumente, weshalb Transparenz sich rechnet – und zwar für alle! Wir haben acht gute Gründe für Unternehmen und Beschäftigte zusammengestellt.

MEHR LESEN


Twitter  XING  LinkedIn


FPI Fair Pay Innovation Lab gGmbH
Philipp-Franck-Weg 19
D-14109 Berlin
T: +49 30 83217140
contact@fpi-lab.org
www.fpi-lab.org

Vertretungsberechtigte Geschäftsführerin: Henrike von Platen
Amtsgericht Charlottenburg (Berlin): HRB 188590 B

ANMELDEN / ONLINE ANSEHEN / ABBESTELLEN

Dieser Newsletter wurde an Ihre E-Mail-Adresse unknown@noemail.com gesendet, da Sie unseren Newsletter abonniert haben.